André Heller Park / Gardone

Martin Dürr



Serie: 

SKULPTUREN

  
Lange schon bin ich von Statuen, Plastiken und Skulpturen fasziniert.

Mich beeindruckt die Fähigkeit der Künstler aus unterschiedlichem Material
ausdrucksvolle Körper zu schaffen die zeitlos sind und "greifbarer" sind als meine zweidimensionalen Bilder.

Bis vor wenigen Wochen war ich mir noch nicht einmal im Klaren dass das Fotografieren von eben jenen Skulpturen eine eigenständige fotografische Kunstrichtung ist ("FotoSkulptur", Die Fotografie der Skulptur von 1939 bis heute, Kunsthaus Zürich).

Im Grunde genommen "dokumentiert" man etwas was ein anderer schon einmal gestaltet hat. Ist das genug um als Kunst gelten zu dürfen? Muss man die Skulptur in Kontext mit der Umgebung setzen um dem rein "aufzeichnenden" Charakter der Fotografie zu entfliehen, oder ist man tatsächlich in der Lage etwas Neues zu kreieren?

Urteilt selbst. Aufgenommen mit den unterschiedlichsten digitalen Kameras. Zwischen manchen Bildern liegen 10 Jahre.

Die Serie wird fortgesetzt.